Gesund durch Hund

Der folgende Beitrag stammt von Laura Marie Schülke, die uns für 6 Wochen als Praktikantin begleitet hat.

Haustiere, besonders Hunde, sind Balsam für die Seele. Wer einen flauschigen, struppigen oder zuweilen sabbernden Vierbeiner zu Hause hat, weiß, wovon ich hier rede. Unser Hund ist ein weiches Trostpflaster, wenn wir traurig sind. Er bringt uns immer wieder zum Lachen, wenn wir nach einem stressigen Arbeitstag oder wegen der hohen Nebenkostenabrechnung schlecht gelaunt nach Hause kommen. Und das nicht nur durch seine lustigen Schlafpositionen…Sein treuer, freudiger Blick, wenn man endlich wieder für ihn da ist, lässt alles Blöde vergessen.

Aber das, was Hundebesitzer insgeheim schon immer wussten, ist nun auch wissenschaftlich belegt. Eine Studie aus dem Jahr 2011 hat sich mit der Annahme, dass Haustierbesitzer geringere kardiovaskuläre Risiken haben, beschäftigt. Für diejenigen unter euch, die keinen Doktortitel in der Tasche haben: ‚Kardiovaskulär’ bedeutet, dass die Risiken das Herz und die Gefäße betreffen.
Die Forscher fanden heraus, dass Hundebesitzer aktiver sind als Menschen ohne Haustier. Na, welch eine Überraschung! Als ob wir das nicht selbst wüssten. Immerhin gehen wir bei Wind und Wetter mit unserem besten Freund vor die Tür. Denn der Vierbeiner braucht Auslauf. Und naja…eine Toilette. Aber wechseln wir schnell das Thema. Hundebesitzer haben außerdem einen niedrigeren Blutdruck, was man sich bei manch zerfetztem Schuh gar nicht vorstellen kann. Nein, Spaß beiseite. Unsere Vierbeiner haben also einen positiven Einfluss auf unseren Blutdruck. Das ist wirklich toll, denn Hypertonie – wie Bluthochdruck im Mediziner-Slang genannt wird – kann Risse in den Blutgefäßen verursachen. Diese Risse können im weiteren Verlauf zu einer Arterienverkalkung führen. Und ähnlich wie bei der Spülmaschine bedeutet Verkalkung nichts Gutes. Denn im schlimmsten Fall kommt es dadurch zu einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall. Je nachdem, wo sich die Verkalkung gebildet hat. Unsere Hunde sind also wie Calgon für uns Menschen. Das klingt super, oder?

Das waren aber längst nicht alle guten Nachrichten: Ebenso verringert Fiffi unsere Triglycerid- und Cholesterinwerte. Sind diese erhöht, begünstigen sie die fiesen Kalkablagerungen. Und ich habe noch ein Leckerli für Menschen mit stressigen Jobs. Wobei sicher jeder gern von sich behauptet, dass er einen stressigen Job hat 😉 Ihr Hund ist wie eine Impfung gegen Stress, denn er sorgt für eine geringere Anfälligkeit für diesen Stress. Was wäre dann wohl erst, wenn man seinen Struppi mit zur Arbeit nehmen dürfte…
Also liebe Leser, wenn Sie noch keinen Hund haben, wird es höchste Zeit. Er ist nicht nur der beste Freund des Menschen, sondern sicher auch der gesündeste. Bleiben Sie gesund!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.