Düsseldorf assistenzhundfreundlich!

Ein Bericht von Dr. Hannah Reuter.

Am 14.03.2022 um 12:15 Uhr erklärt Oberbürgermeister Keller die Stadt Düsseldorf zur assistenzhundfreundlichen Kommune. in hochherschaftlicher Atmosphäre eines altehrwürdigen Rathaussaales erläutern Dr. Keller, Hannah und Herr Kucyk, Mitglied des Behindertenrats und langjähriger Führhundhalter, Sinn und Zweck der Kampagne. Die anwesenden PressevertreterInnen nutzen zwar vor Ort ihre Fragemöglichkeiten nicht aus, aber beim Fototermin vor dem Rathaus kommen doch einige gute Gespräche in Gang.

Die Pressestelle der Stadt fasst die Kernthesen in einem schönen Video zusammen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und auch Antenne Düsseldorf nutzt die Chance, schöne O-Töne einzusammeln – und bringt das Thema gleich in den Lokalnachrichten!

Auch in den sozialen Medien wird die Nachricht verbreitet:

Ein Facebook-Post von Antenne Düsseldorf mit einem Bild und dem Text:
"Assistenzhunde willkommen! Diese Sticker kleben jetzt an allen städtischen Gebäuden hier in Düsseldorf. Die Stadt will so ein Zeichen setzen, damit Assistenzhunde hier in Düsseldorf bald überall rein dürfen. Laut Gesetz dürfen sie das zwar - trotzdem müssen Menschen mit Einschränkungen oft lange darüber diskutieren ob der Hund rein darf oder nicht. Habt ihr selbst schon einmal erlebt, dass ein Assistenzhund draußen bleiben musste? #assistenzhund #duesseldorf #assistenzhundewillkommen"
Ein Facebook-Post von Antenne Düsseldorf mit einem Bild und dem Text:
“Assistenzhunde willkommen! Diese Sticker kleben jetzt an allen städtischen Gebäuden hier in Düsseldorf. Die Stadt will so ein Zeichen setzen, damit Assistenzhunde hier in Düsseldorf bald überall rein dürfen. Laut Gesetz dürfen sie das zwar – trotzdem müssen Menschen mit Einschränkungen oft lange darüber diskutieren ob der Hund rein darf oder nicht. Habt ihr selbst schon einmal erlebt, dass ein Assistenzhund draußen bleiben musste? #assistenzhund #duesseldorf #assistenzhundewillkommen”
Ein Instagram-Post von Antenne Düsseldorf mit einem Bild und dem Text:
"Assistenzhunde sind in städtischen Gebäuden herzlich willkommen! Alle städtischen Dienstgebäude, Institute, Schulen und Kitas tragen daher den Aufkleber 'Assistenzhund willkommen'".
Ein Instagram-Post von Antenne Düsseldorf mit einem Bild und dem Text:
“Assistenzhunde sind in städtischen Gebäuden herzlich willkommen! Alle städtischen Dienstgebäude, Institute, Schulen und Kitas tragen daher den Aufkleber ‘Assistenzhund willkommen'”.
Eine Instagram-Story von @duesseldorf mit Bildern und dem Text:
"Assistenzhunde dürfen in städtischen Gebäuden mitgenommen werden. In Düsseldorf weisen darauf spezielle Aufkleber hin".
Eine Instagram-Story von @duesseldorf mit Bildern und dem Text:
“Assistenzhunde dürfen in städtischen Gebäuden mitgenommen werden. In Düsseldorf weisen darauf spezielle Aufkleber hin”.
Eine Instagram-Story von @duesseldorf mit Bildern und dem Text:
"Vom Verein Pfotenpiloten e.V. wurde Düsseldorf dafür nun als 'assistenzhundfreundliche Kommune' ausgezeichnet".
Eine Instagram-Story von @duesseldorf mit Bildern und dem Text:
“Vom Verein Pfotenpiloten e.V. wurde Düsseldorf dafür nun als ‘assistenzhundfreundliche Kommune’ ausgezeichnet”.
Eine Instagram-Story von @duesseldorf mit Bildern und dem Text:
"Assistenzhunde können z.B. Blindenführhunde sein. Mit der tierischen Hilfe können Menschen mit Einschränkungen am täglichen Leben teilhaben. Assistenzhunde helfen auch Menschen mit Epilepsie oder Diabetes sowie Gehörlosen.
Eine Instagram-Story von @duesseldorf mit Bildern und dem Text:
“Assistenzhunde können z.B. Blindenführhunde sein. Mit der tierischen Hilfe können Menschen mit Einschränkungen am täglichen Leben teilhaben. Assistenzhunde helfen auch Menschen mit Epilepsie oder Diabetes sowie Gehörlosen.”

Doch das war nicht der Anfang: Die Mission „Düsseldorf assistenzhundfreundlich“ beginnt um 9:00 Uhr mit einem Begrüßungskaffee im Carls-Hotel – denn Juli und Samu haben sich zusammen mit Assistentin Julia extra aus Köln nach Düsseldorf aufgemacht, um Hannah und Daika beim Aktionstag zu unterstützen.

Zuerst geht es zu Fuß zum Stadtmuseum.

Vor dem Stadtmuseum stehen: Dr. Reuter mit Blindenführhündin Daika, Amtsleiterin Frau Müller, Frau Kieninger, und Julia mit Assistenzhündin Samu.
Vor dem Stadtmuseum stehen: Dr. Reuter mit Blindenführhündin Daika, Amtsleiterin Frau Müller, Frau Kieninger, und Julia mit Assistenzhündin Samu.

Dort trifft das Pfotenpiloten-Team auf Verstärkung aus den Reihen der Stadtverwaltung: die stellvertretende Amtsleiterin Frau Müller, Frau Kieninger, die die Umsetzung des Konzepts „Assistenzhundfreundliche Kommune“ und die Vorbereitungen auf den Aktionstag wunderbar betreut und begleitet hat und Herrn Meyer, Fotograf der Pressestelle.


Im Stadtmuseum erwarten uns die stellvertretende Direktorin Frau Kleinbongartz und Frau Wilken aus dem Bereich Öffentlichkeitsarbeit. Im Stadtmuseum wird das Thema Barrierefreiheit ohnehin groß geschrieben – Assistenzhunde sind selbstverständlich willkommen, berichtet Frau Kleinbongartz. Wir überreichen gerne den „Assistenzhund willkommen“-Türaufkleber – und Samu gleich noch das zugehörige Plakat!

Assistenzhund Willkommen Aufkleber von Pfotenpiloten
Assistenzhund Willkommen Aufkleber von Pfotenpiloten

Vor dem Rathaus sind wir mit Herrn Kloft und Herrn Traber von der WIG (Werbe- und Interessengemeinschaft Gerresheim) verabredet. Die WIG wird nicht nur Aufkleber und Infomaterialien an ihre 120 Mitglieder verteilen, sondern Pfotenpiloten auch mit einer Sammelaktion unterstützen. Wir freuen uns über ein erstes Kennenlernen bei einem kleinen Stadtbummel und danken jetzt schon für dieses Engagement!

Danach geht’s ins Rathaus – und dort ist die oben beschriebene Pressekonferenz auch nicht der letzte Punkt auf der Agenda. Direkt im Anschluss sind wir beim Behindertenrat eingeladen, um die Kampagne vorzustellen. Bis es soweit kommt, haben wir jede Menge verschiedener Beiträge aus dem Bereich Inklusion/Barrierefreiheit auf uns wirken lassen. Unser Vortrag ist der letzte dieser Sitzung und muss dementsprechend kurz ausfallen, wird aber doch interessiert aufgenommen.

Nach einer kurzen Verschnauf-, Essens- und Hundespaziergangspause wenden wir uns wieder dem Kultursektor zu. Im Schauspielhaus Düsseldorf empfangen uns Presssesprecherin Martina Aschmies und Vertriebsleiter David Eberhard. Sie überzeugen uns schnell davon, dass Assistenzhunde auch hier wirklich willkommen sind. Nach einer kleinen gemeinsamen Hausbegehung probieren wir im Saal schon mal aus, wo die besten Plätze für Assistenzhunde sein könnten. Daika und Samu sind mit der Platzwahl sichtlich einverstanden. Doch leider ist die Veranstaltung des Abends schon ausgebucht… Dafür spendiert das Schauspielhaus uns Karten für die Premiere vom „Zauberberg“ – so dass wenigstens Juli und Samu diese Woche noch einmal im Düsseldorfer Schauspielhaus willkommen geheißen werden!

Dr. Hannah Reuter mit Blindenführhündin Daika und Julia mit Assistenzhündin Samu sitzen im Düsseldorfer Schauspielhaus Saal.
Dr. Hannah Reuter mit Blindenführhündin Daika und Julia mit Assistenzhündin Samu sitzen im Düsseldorfer Schauspielhaus Saal.

Auch wenn unsere tierischen Expeditionsteilnehmenden gerne noch die Düsseldorfer Grünanlagen unsicher machen wollen, Sind wir Zweibeinerinnen am Ende dieses erfüllten Tages doch ein bisschen müde. Der Weg zurück zum Hotel erscheint uns klar zu lang. Also Taxifahren mit zwei großen, schwarzen Assistenzhunden? Das klingt in Anbetracht all der vielen Mitnahmeverweigerungen, die wohl alle AssistenzhundhalterInnen im Alltag schon erleben, nach einem sehr ambitionierten Unterfangen. Aber es ist nun mal der Aktionstag „Düsseldorf assistenzhundfreundlich“ – und Düsseldorf enttäuscht uns an diesem Abend nicht! Gleich der erste Wagen in der Reihe an der berühmten Kö nimmt uns bereitwillig an Bord!
Ende gut, alles gut – und einfach weiter so Düsseldorf!

Die Aktion „Assistenzhundfreundliche Kommune“ wurde ermöglicht durch Förderung des Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und der Aktion Mensch.

Logo - Gefördert durch: Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Logo Aktion Mensch