Das 1. Licht: Adventsgeschichte mit Hund

Heike mit “ihren Jungs” – Assistenzhund Shadow und Assistenzhund in Rente Anton.

Advent ist die Zeit der Hoffnung. Die Kerzen am Adventskranz stehen für das Licht, das kommen wird. Wir haben hier keine Kerzen, aber das Licht, das uns unsere Vierbeiner schenken.
Wir werden jeden Advent von Momenten der Hoffnung und Dankbarkeit erzählen:
Damit, was wichtig ist, nicht untergeht in all der Betriebsamkeit, den Sorgen, der Angst.

Die besten Krankenpfleger, die es gibt: Shadow und Anton. Selten hat Heike so sehr gespürt, was für Schätze ihre Assistenzhunde sind – auch wenn Spaziergänge in 2022 meist Familie und Freunde übernehmen musste.
Auf Spritztour beim Fotografen: Der Beginn einer neuen Phase.

Heike war seit dem Frühjahr viel im Krankenhaus, immer wieder gab es Rückschläge. Viele Monate konnte sie gar nicht laufen. In den Wochen, die sie zu Hause verbringen durfte, wichen Anton und Shadow nicht von ihrer Seite. Krafttanken für alle, nachdem man sich so schmerzlich vermisst hatte.

Mitte November, während der Reha, entstand das Bild links. Heike strahlt voller Zuversicht. Shadow ist an ihrer Seite und hilft noch etwas bei der Balance. Nur die Krücken flüstern vom Rand noch die Ereignisse der letzten Monate. Nach langem Leidensweg gibt es endlich Hoffnung auf Normalität.

“Am ersten Dezember komme ich aus der Rehaklinik, dann ist noch Advent und Weihnachten und dann ist schon das neue Jahr. Das wird besser.” Und ihre treuen Begleiter, Shadow und Anton, freuen sich schon darauf, sie in die Welt hinauszubegleiten.

“Ich bin da. Auf mich kannst du dich immer verlassen.”
Heike spürt, dass sie mit ihrer Familie, ihren Freunden, und ihren Assistenzhunden reich beschenkt ist. Das gibt ihr Kraft.

About die Autorin:
MaMy ist „Leinenassistenz“ von Kardiowarnhund Mascha, hat überall ihre Ohren und Augen, merkt sich nicht viel und füllt die Lücken kreativ 😎.