Assistenzhundgeschichten zum 2. Advent

Advent ist die Zeit der Hoffnung. Die Kerzen am Adventskranz stehen für das Licht, das kommen wird. Wir haben hier keine Kerzen, aber das Licht, das uns unsere Vierbeiner schenken.
Wir werden jeden Advent von Momenten der Hoffnung und Dankbarkeit erzählen:
Damit, was wichtig ist, nicht untergeht in all der Betriebsamkeit, den Sorgen, der Angst.

Michaela, Christian und Blindenführhund Ben

Michaela gehört zu den ehrenamtlichen BotschafterInnen der Pfotenpiloten.

Michaela und Blindenführhund Ben

Anfang des Jahres musste sie ungeplant ins Krankenhaus. Sohn Christian übernahm die Notbetreuung des Blindenführhundes Ben. Weil er aber zur Berufsschule musste, erklärte er seine Situation der Lehrerin, die nicht nur erlaubte, dass Blindenführhund Ben mit zur Schule kommen durfte, sondern die Gelegenheit nutzte, mit den jungen Menschen über Assistenzhunde und Behinderungen zu sprechen. Als Christian am Ende der Woche auf dem Heimweg am Auto der Lehrerin vorbeikam, entdeckte er etwas, was nicht nur ihn rührte.

Da entdeckte Christian auf dem Auto seiner Lehrerin ein kleines Detail, das ihn rührte.

Caro und Assistenzhund Ari

Caro musste während einer der Coronawellen ins Klinikum Wolfsburg für eine OP. Mulmig ist wohl fast jedem in der Situation zumute. Aber die strengen Besuchsreglungen während der Coronazeit machten Krankenhausaufenthalte noch mal schwerer als sonst. Besonders schwer wog, dass Caro ihren kardiologischen Warnhund Ari beim Ehemann zu Hause lassen, weil sie ihn nach der OP nicht selbst hätte versorgen können. Ari gibt ihr aber extra Sicherheit, denn er ist ausgebildet, um vor Herzflimmern und -rhythmusstörungen zu warnen.

Caro und Ari beim Arbeiten

Als sie den Arzt fragte, wann sie Besuch erhalten dürfte von Ari und ihrem Partner, erfuhr sie, dass es in ihrer Krankenakte einen Vermerk gab: “Assistenzhund mit Ehemann dürfen jederzeit und unbegrenzt zu Besuch kommen.”

Ari während eines Besuches im Klinikum Wolfsburg.

About die Autorin:
MaMy ist „Leinenassistenz“ von Kardiowarnhund Mascha, hat überall ihre Ohren und Augen, merkt sich nicht viel und füllt die Lücken kreativ 😎.