Der Weg zum eigenen Assistenzhund ist für die Betroffenen schwierig und verwirrend. Fehlende Standards und Zertifizierung sowie oft hohe Kosten machen die Suche zum Glücksspiel.

Pfotenpiloten und die in Gründung befindliche Stiftung Assistenzhund haben zum Ziel, als unabhängige Instanzen diese Situation zu verbessern.


Warum es uns gibt


Pfotenpiloten wurde gegründet, um als unabhängige und gemeinnützige Organisation den Assistenzhundbereich zu unterstützen.
Diese Unabhängigkeit ist eine Kerncharakteristik unserer Arbeit. Während wir mit vielen Aktiven und Organisation zusammenarbeiten und stetig neue Brücken und Partnerschaften aufbauen, achten wir sehr darauf, dass unsere Mitglieder und unser Vorstand unabhängig sind. Sie sollen zwar eine Leidenschaft für das Thema, aber keine persönlichen Bindungen oder Interessen bzgl. Ausbildungsstätten oder Versorgungsinteressen haben.

Wir sorgen für ein verbessertes Bewusstsein in der Öffentlichkeit, besseres Qualitätsmanagement und solide Grundlagen, damit es einmal leichter wird, mit einem gut ausgebildeten Assistenzhund in eine neue Unabhängigkeit zu starten.

Wir bilden selbst keine Hunde aus.

Wir konzentrieren uns insbesondere auf die Grundlagen, in diesem bislang kaum regulierten Bereich:

  • Durch unsere Ausstellung Leben mit Assistenzhund,
  • öffentlichkeitswirksame Aktionen,
  • eine 30-monatige Zutrittskampagne „Assistenzhund Willkommen!“ mit dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS),
  • einem Erasmus+ Projekt „Strategische Partnerschaften“ zur Evaluierung des Potenzials eines europaweiten Berufswegs „AssistenzhundausbilderIn“.

Weitere Entwicklungen sind die Gründung einer Stiftung, Assistance Dog Foundation. Diese engagiert sich für eine unabhängige Teamprüfung, sowie nachhaltige Förderung und Forschung.

Wir arbeiten aktiv an der europäischen CEN-Norm für Assistenzhunde mit und nehmen unterstützend am Gesetzesdiskurs teil.
Außerdem engagieren wir uns in verschiedenen Gremien, zum Beispiel den Verbändekonsultationen des Instituts für Menschenrechte und Forum Heimtier.

Langfristig ist unser Ziel, durch diese Initiativen die Versorgung und Alltag von Assistenzhundteams in seinen Fundamenten zu stärken.

Wer fördert


 
 
 

Wir unterstützen die Initiative Transparente Zivilgesellschaft und selbstverpflichten uns zu Transparenz.
Sie finden Name, Sitz, Anschrift hier. Gründungsjahr war 2015. Unsere Satzung ist hier veröffentlicht.
Detaillierte Angaben zu unseren Zielen, Themenfeldern und Zielgruppen entnehmen Sie bitte unserem Jahres- und Wirkungsbericht nach Social Reporting Standard (SRS). Er enthält außerdem Tätigkeitsbericht (S. 14), Personalstruktur (S. 22), Angaben zur Mittelherkunft und -verwendung (S. 29), gesellschaftsrechtliche Verbundenheit mit Dritten (keine), und Namen von juristischen Personen, die über €1.000 gespendet haben (S. 29). Keine Zahlung machte 2015 und 2016 mehr als 10 % des Gesamtjahresbudgets aus.


Angaben zur Steuerbegünstigung:
Unsere Arbeit ist wegen Hilfe für behinderte Menschen und Tierschutz nach dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid des Finanzamts am Main III, (Steuernummer 45 255 03015) vom 01.03.2018 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftssteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit.

Unsere Initiative wird unterstützt vom AndersGründer Programm des Social Impact Lab Frankfurt, gefördert von der KfW-Stiftung. Mit dem Projekt AndersGründer werden Menschen ermutigt und befähigt, ihre Idee zur Lösung eines sozialen Problems in ein nachhaltig wirksames Unternehmen zu überführen. Dabei erhalten sie Unterstützung von dem professionellen Team der Social Impact gGmbH, die an ihren Standorten schon mehr als einhundert Startups mit auf den Weg gebracht hat.

Unsere Standards finden Sie hier.