Türaufkleber "Assistenzhund Willkommen" markiert assistenzhundfreundliche Orte

Kaufbeuren assistenzhundfreundlich

Bestätigung assistenzhundfreundliche Kommune durch Oberbürgermeister der Stadt Kaufbeuren, Stefan Bosse:Das Wohlergehen aller unserer Bürgerinnen und Bürger steht für mich als
Oberbürgermeister und für uns als Kommune an erster Stelle. Dabei empfinden wir
eine besondere Fürsorgepflicht gegenüber Menschen, die sich aufgrund von Krankheit
oder Behinderung großen Herausforderungen gegenübersehen.
Deshalb möchten wir - wo es nur möglich ist - dabei mithelfen deren Alltag zu erleichtern
und beteiligen uns sehr gerne an der Kampagne „Assistenzhund willkommen“. Assistenzhunde werden
eigens ausgebildet, um Menschen mit chronischen Beeinträchtigungen auf Dauer zu unterstützen. Sie
helfen im Alltag, geben Sicherheit und ermöglichen den Betroffenen ein mobileres Leben. Deshalb sollten
sie auch unbedingt Zugang zu allen öffentlichen Bereichen haben -selbst da, wo Hunde normalerweise nicht
hineindürfen. Doch tatsächlich wird Assistenzhundhalter*innen der Zutritt mit ihrem „Hilfsmittel Hund“
oftmals verweigert.
Das wollen wir ändern und unterstützen deshalb die Kampagne, um die Zutrittsrechte von Assistenzhunden
zu verbessern. Unser Engagement reiht sich nahtlos ein in unser dauerhaftes Bestreben nach einer
inklusiven Gesellschaft. Bereits seit 2007 arbeiten wir über die eigens dafür gegründete städtische Abteilung
Kaufbeuren-aktiv an ständigen Verbesserungen in den Bereichen Jugend, Bildung, Integration, Demokratie
und Toleranz. „Assistenzhundfreundliche Kommune“ zu sein, ist für uns ein neues wesentliches Puzzlestück
auf diesem Weg.
Stefan Bosse
Oberbürgermeister Stadt Kaufbeuren