Bibliographie Assistenzhunde/Assistance Dogs


Nachfolgend finden Sie eine Liste von relevanten Studien zum Thema Assistenzhund und Hund-Mensch-Beziehung. Einige Studien betreffen tiergestützte Therapie, bei der der Hund in Begleitung eines Therapeuten kurzfristig eingesetzt wird. Da auch diese Aufschluss dar Einfluss geben, welchen Einfluss ein Hund auf uns haben kann, wurden einige dieser Dokumente ebenfalls gelistet. Da so gut wie alle Studien auf Englisch veröffentlicht wurden, ist auch unser Text zweisprachig.

The following is a list of studies on the benefits of assistance dogs and the dog-human relationship. Some studies on animal-assisted therapy have been included as well, since they, too, shine a light on the positive impact the presence of a dog can have on a person struggling with disability or illness. As most of these links were published in English, we decided to publish this page bilingually.


We tested whether dogs have a cross-modal rep- resentation of human individuals. We presented domestic dogs with a photo of either the owner’s or a stranger’s face on the LCD monitor after playing back a voice of one of those persons. A voice and a face matched in half of the tri- als (Congruent condition) and mismatched in the other half (Incongruent condition). If our subjects activate visual im- ages of the voice, their expectation would be contradicted in Incongruent condition. It would result in the subjects’ longer looking times in Incongruent condition than in Con- gruent condition. Our subject dogs looked longer at the visual stimulus in Incongruent condition than in Congruent condition. This suggests that dogs actively generate their internal representation of the owner’s face when they hear the owner calling them. This is the first demonstration that nonhuman animals do not merely associate auditory and vi- sual stimuli but also actively generate a visual image from auditory information. Furthermore, our subject also looked at the visual stimulus longer in Incongruent condition in which the owner’s face followed an unfamiliar person’s voice than in Congruent condition in which the owner’s face followed the owner’s voice. Generating a particular visual image in response to an unfamiliar voice should be difficult, and any expected images from the voice ought to be more obscure or less well defined than that of the owners. However, our subjects looked longer at the owner’s face in Incongruent condition than in Congruent condition. This may indicate that dogs may have predicted that it should not be the owner when they heard the unfamiliar person’s voice.

In dieser Studie wurde erforscht, ob Hunde eine umfassende Vorstellung von ihrem Besitzer und anderen Menschen haben. Hunden wurde entweder das Gesicht ihres Besitzers oder einer fremden Person auf einem Bildschirm gezeigt, nachdem eine Stimme einer der beiden Personen abgespielt wurde. In 50% der Fälle passten Stimme und Gesicht zueinander, in 50% nicht. Hunde haben während des Versuchs länger den visuellen Reiz beobachtet, wenn das Gesicht nicht zur Stimme passte. Daher ist davon auszugehen, dass Hunde aktiv ein Bild von ihrem Besitzer erzeugen, wenn sie von ihm gerufen werden. Erstmals wurde demonstriert, dass Hunde nicht nur auditive und visuelle Reize verbinden, sondern ausgehend von einer auditiven Information aktiv ein visuelles Bild vom Menschen erzeugen. Zudem wurde festgestellt, dass Hunde länger das Gesicht ihres Besitzers beobachteten, wenn vorher die Stimme einer unbekannten Person abgespielt wurde. Ein spezielles Bild auf Basis einer unbekannten Stimme zu erzeugen ist schwierig und es ist weniger genau definiert als das Bild, das der Hund vom Besitzer hat. Dass die Hunde länger das Gesicht ihres Besitzers angeschaut haben, wenn zuvor eine unbekannte Stimme abgespielt wurde, lässt darauf schließen, dass die Hunde erkannt haben, dass es sich bei der unbekannten Stimme nicht um ihren Besitzer handelte.

Prolyl dipeptidase (iminodipeptidase, L-prolyl-amino acid hydrolase, EC 3.4.13.8) was purified 180-fold from bovine kidney. The enzyme which was obtained in a 10% yield was completely separated from a number of known kidney peptidases including an enzyme of very similar substrate specificity, proline aminopeptidase (L-prolyl-peptide hydrolase, EC 3.4.11.5). The specific activity of the enzyme with L-prolylglycine as substrate is 1600 units of activity per mg protein. Optimum activity of the enzyme is at pH 8.75 and the molecular weight on gel filtration was estimated to be 100 000. The isoelectric point of the enzyme is pH 4.25. Studies of substrate specificity showed that the enzyme preferentially hydrolyzes dipeptides and dipeptidyl amides with L-proline or hydroxy-L-proline at the N-terminus. Longer chain substrates with N-terminal proline were not hydrolyzed.