Wichtig!

Die Videos auf dieser Seite zeigen Assistenzhundteams aus aller Welt. Sie wurden auf die Szenen begrenzt, die am besten verdeutlichen, was das Team leistet. Evtl. eingeblendete Werbebanner stammen nicht von uns sondern von den Urhebern der Videos.

Dies sind noch keine Pfotenpilotenteams.

Pfotenpiloten und die in Gründung befindliche Assistance Dog Foundation konzentrieren sich zur Zeit vorrangig auf Grundlagenarbeit im Bereich Qualitätsmanagement und Öffentlichkeitsaufklärung, um lange überfällige Fundamente zu schaffen.

Aus diesen Initiativen werden grundlegende Verbesserungen und eine Professionalisierung für den Assistenzhundsektor erwachsen.

Diese Projekte legen solide Grundlagen für unsere Vision von einem unabhängigen Versorgungsnetzwerk. Wir freuen uns darauf, dann auch unsere direkte Teamförderung weiter ausbauen zu können.

Demenz und psychische Störung

Trotz aller Unterschiede werden Videos zum Krankheitsbild Demenz und psychische Erkrankungen auf dieser Seite zusammen gelistet, denn die Vorteile und Anforderungen ähneln sich.
In beiden Fällen ist ein Assistenzhund nur dann eine Möglichkeit, wenn Dritte zuverlässig und langfristig die Verantwortung für den Assistenzhund mit übernehmen können. In solchen Fällen hilft der Assistenzhund, den Kranken länger zuhause zu versorgen und seine Lebensqualität zu steigern.

Der Einsatz von Assistenzhund in Familien mit einer an Demenz erkrankten Person ist noch ein sehr neuer Bereich. Verschiedene Institutionen erforschen gerade, wann und wie eine solche Lösung sinnvoll und angemessen ist.

Ein Assistenzhund beruhigt, schenkt Wärme und Nähe und hilft bei der Bewältigung des Alltags. Er schlägt Alarm, wenn der Erkrankte sich ungewöhnlich verhält oder z.B. ohne Absprache die Wohnung verlässt. Vielfach wird auch berichtet, dass die liebevolle Gegenwart des Hundes Symptome lindert und die Gesundheit verbessert.

Neben gezielten Aufgaben für die Alltagsbewältigung lernen die Hunde, dem Klienten einen Verhaltenswechsel bewusst zu machen (Anspannung, Nervosität, flache Atmung) und die Krise zu unterbrechen. Sie können auch trainiert werden, an die pünktliche Einnahme von Medikamenten und andere tägliche „Termine“ zu erinnern.

Englisches Video – Einsamkeit ist grausam, aber oft Teil einer psychischen, seelischen oder intellektuellen Erkrankung.
Allerdings braucht es oft eine verantwortliche Person im Haushalt (Dreierteam), die für das Wohlbefinden des Hundes sorgt.

Der gezeigte Ausschnitt dient nur der Illustrierung. Das ganze Video finden Sie hier.

Wichtig!

Die Videos auf dieser Seite zeigen Assistenzhundteams aus aller Welt. Sie wurden auf die Szenen begrenzt, die am besten verdeutlichen, was das Team leistet. Evtl. eingeblendete Werbebanner stammen nicht von uns sondern von den Urhebern der Videos.

Dies sind noch keine Pfotenpilotenteams.

Pfotenpiloten und die in Gründung befindliche Assistance Dog Foundation konzentrieren sich zur Zeit vorrangig auf Grundlagenarbeit im Bereich Qualitätsmanagement und Öffentlichkeitsaufklärung, um lange überfällige Fundamente zu schaffen.

Aus diesen Initiativen werden grundlegende Verbesserungen und eine Professionalisierung für den Assistenzhundsektor erwachsen.

Diese Projekte legen solide Grundlagen für unsere Vision von einem unabhängigen Versorgungsnetzwerk. Wir freuen uns darauf, dann auch unsere direkte Teamförderung weiter ausbauen zu können.

Deutsches Video – Im folgenden Video sieht man einen Therapie Assistenzhunde, die ja dauerhaft und als selbständige Assistenz mit einem Menschen zusammengebracht werden. Es sind Therapiehunde, die von einer Begleitperson geführt und angeleitet werden. Dieses Video ist trotzdem sehenswert, denn es zeigt die menschliche Transformation und Belebung, die die Bewohner des Altersheims erfahren, wenn sie Kontakt mit dem Hund aufnehmen.

Assistenzhunde können zum Beispiel darauf trainiert werden ungewöhnliches Verhalten (starkes Kratzen, Zittern, panisches Verhalten, „Ticks“) zu unterbrechen. Bei Panikattacken, übermäßigem Stress oder depressiven Momenten lernen sie Verhalten, das dazu dient, Kommunikation herzustellen und den Gedankenfluss umzulenken. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Hunde durch Spiel und Nähe den Serotoninlevel in unserem Gehirn erhöhen. Allerdings wird das nur funktionieren, wenn der Erkrankte Hunde mag!

Der gezeigte Ausschnitt dient nur der Illustrierung. Das ganze Video finden Sie hier.